Ausflug ins Wallis

Den grandiosen 8. März nutzten wir für einen ausgedehnten Ausflug ins Wallis. Schönster Sonnenschein, fast durchwegs sehr gute Schneeverhältnisse und wenig Wind, ermöglichten Landungen auf allen anvisierten Plätzen. Konkret haben wir folgende Gletscher angeflogen:

Alphubeljoch

Breney mit Landungen oben, in der Mitte und unterhalb der Seracs für die Mittagspause

Petit Combin. Verhältnisse in der Mitte gut, im oberen, westlichen Teil verblasen

Croix de Coeur. Die Skifahrer links, rechts, ober- und unterhalb der Landepiste erfordern mehr Aufmerksamkeit als die Landung selber …

Nach einem kurzen Tankstopp in Sion führte uns der Heimweg u.a. an der bis dahin noch unberührten Rosenegg vorbei. Auch dort sehr gute Verhältnisse. Beachtung fordern die vielen mässig zugeschneiten Spalten (nicht nur dort …)

Ein optimaler Gletscherflugtag liegt hinter uns. Beat und Heinz

Engadinflug

Nach einem Anflug über frühlingshaft apere und fast grüne Südhänge, fühlte man sich durch die ca. 40 cm Neuschnee im herrlich verschneiten Engadin seit langem mal wieder mitten im richtigen Winter. Abgesehen von der emsig genutzten Skiabfahrt Diavolezza – Morteratsch und einigen Spuren von Skitourenfahrer in der näheren und weiteren Umgebung, präsentierte sich der Persgletscher fliegerisch jungfräulich.

Anflug auf den Persgletscher

Skiabfahrtsspur oberhalb der Landezone

Herrlicher Blick gegen den Piz Palü

Im Hintergrund die Diavolezza Bergstation

Der Ausflug mit meinem Freund Heinz lohnte sich überaus und hinterlässt nebst einigen, vergänglichen Landespuren, viele schöne Fotos und Erinnerungen.
Samstag, 19.02.11, Beat Marty

Tour de Zermatt

Bei grandiosem Wetter, mit teilweise etwas turbulenten Nordwinden, haben wir mit der HB-PAY gestern u.a. zwei der Top Landeplätze um Zermatt besucht. Obwohl das zuerst anvisierte Alphubeljoch sehr verblasen und für unseren Geschmack für eine Landung nicht empfehlenswert schien, zeigten sich die Verhältnisse an der Monte Rose und auch am Aeschhorn umso besser.

Monte Rosa
Monte Rosa
Monte Rosa
Monte Rosa
Monte Rosa
Monte Rosa
Monte Rosa

Der Landeplatz Monte Rosa präsentierte sich mit gutem Schnee und moderatem Wind, sowie Temperaturen, die eine ausgiebige Rast mit angemessenem Bestaunen der überwältigenden Landschaft erlaubten.

Aeschhorn
Aeschhorn
Aeschhorn

Auch auf dem Aeschhorn war der Wind, zumindest im Final, akzeptabel und nach dem Aussteigen am fast windstillen Halteplatz, stellten sich schon beinahe Frühlingsgefühle ein.

Kanderfirn

Nach einem letzten Zwischenhalt auf dem sonnigen Kanderfirn, schloss sich beim Rückflug nach Wangen-Lachen die hoch liegende Nebeldecke immer mehr. Schlussendlich nutzten wir im Urnerland eines der letzten Schlupflöcher für’s Abtauchen ins Trübe – was blieb, ist die Erinnerung an einen herrlichen Flug ins Wallis.

Beat Marty & Heinz Kubli

Jungfraugebiet

Beste Konditionen am 15.11.08 für erste Spuren an der Ebneflue und auf dem ebenfalls jungfräulichen Mönchsjoch bei ca. 25 cm Pulverschnee und blauestem Himmel.

Beat Marty

.

Planura

Planura-Ost am letzten Samstag trotz wenig, ziemlich gepresstem Schnee, i.O für Landung

Beat Marty