Treffen in La Cerdanya 2003

Vom 7. bis 9. Juni 2003 fand in La Cerdanya in den Spanischen Pyrenäen das 33. Treffen der Europäischen Gebirgspiloten statt.

Das malerische Städtchen Puicerda ist der Hauptort dieser Spanischen Gebirgsprovinz La Cerdanya.

Das weite Gebirgstal von La Cerdanya und sein Flugplatz liegen auf etwa 1100 Meter über Meer. Die umgebenden Berge erreichen Höhen von bis zu 2900 Meter und sind mit verschiedenen Bergbahnen optimal für den Skifahrer erschlossen. Im Sommer aber ist das Hochtal eine beliebte Sommerfrische vieler hitzegeplagter Spanier.

Der Platz selber, hier der Anflug auf die 25, verfügt über eine 1150 Meter lange Hartbelagspiste. Die Hangars beherbergen vorwiegend einige UL und Segelflugzeuge. Die starke Thermikentwicklung der Pyrenäen machen dieses Gebirge zu einem Paradies für Segelflieger.

Rund 160 Gebirgspiloten und hre Mitflieger fanden mit etwa 80 Flugzeugen den Weg nach Spanien.

Begrüsst wurden sie durch die beiden Hauptorganisatoren, Marlies Campi und Angel Ibanez von der APME Association Pilotos de Montaña en España.

Nachdem für das leibliche Wohl bestens gesorgt war …

… haben sich viele Crews wieder rudelweise in die Lüfte geschwungen, um die neue faszinierende Umgebung von oben zu erforschen. Hier ein typisches Gebirgsdorf, wie es sonst nur die Bartgeier zu sehen bekommen.

Vorbei an einst wilden Schluchten, die  nun zu beschaulichen Seen gestaut sind, werden …

… zahlreiche kleine wildromantische Gebirgsplätze angesteuert und erkundet. Hier der mit stachligem Gestrüpp bewachsene und mit allerhand groben Steinen gespickte Platz Lladurs.

Oder der stillgelegte, einst in den Berg gesprengte Flugzeugträger Platz Seo de Urgel. Hier sollten einst die Flieger reicher Casinobesucher landen, und viel Geld ins Land bringen. Heute stehen die Grassbüschel, die überall den Asphalt durchdringen, bereits meterhoch. Vom Casino aber keine Spur.

adk.sized.jpg (170030 Byte)

Eine grosse Besonderheit ist der am Fusse einer Felswand gelegene bergauf Platz Ager.

Knapp über die Bäume fliege ich die Piper Super Cub HB-OPH mit etwas Gas zur ansteigenden Graspiste.

Hierher nach Ager haben sich im wesentlichen nur die hartgesottenen und alpenerprobten Heckradpiloten gewagt.

Und schon geht’s weiter mit einem kurzen Startlauf bergab …

… zum schönsten Platz der Reise, dem auf einer Halbinsel gelegenen Coscojuela. Rund 70 Flugzeuge haben ihn angesteuert.

Nach erfolgter Ziellandekonkurrenz, die natürlich ein Schweizer gewonnen hat, wurden alle Flugzeuge fein säuberlich am Pistenrand aufgereiht.

Während sich die einen in der grossen Hitze in die spährlichen Schattenplätze flüchteten …

…fanden andere zielstrebig den Weg zum 26 Grad kühlen Wasser.

Beim abschliessenden reichhaltigen Mittagessen wurden zahlreiche neue Freundschaften geschlossen und alte, bestehende neu belebt. Wieder einmal ist die grosse Gemeinde der Europäischen Gebirgspiloten ein Stück zusammen gewachsen. La Cerdanya 2003 wird für uns alle in unvergessliches Erlebnis bleiben.