Treffen Mauterndorf 2006

36. Internationales Gebirgsflieger Treffen Mauterndorf 2006

Wir nutzen ein kleines Zeitfenster am Mittwoch Abend 31. Mai um die Alpen vorsorglich on Top zu überqueren. Es herrscht Nordstau, der sich sofort wieder verstärken und die ganze Woche andauern wird. Um 17.36 starten wir in Beromünster bei ca. 4 Grad und landen in Locarno um 19.00 bei 23 Grad um dort im Freien das Nachtessen geniessen zu können. Unglaublich was so ein paar Berge für einen Unterschied aufs Wetter ausmachen können. Fotos werden keine geschossen, denn der Flug mit mehreren Umkehrschleifen erfordert unsere volle Konzentration.

Maut01.jpg (84939 Byte)

Anderntags starten wir bei bestem Wetter im Leeschutz der Alpen und haben nach dem Ãœberfliegen des Monte Ceneri Passes diesen herrlichen Blick in Richtung Lugano.

Maut02.jpg (75614 Byte)

Der Blick in Richtung Alpen im Bereich des Lago di Como zeigt den noch immer vorherrschenden Nordstau, und heftigen Turbulenzen schütteln uns und unsere Super Cub gehörig durch. Wir sind sehr froh, dass wir momentan ein vollgeladenes und damit relativ schweres Flugzeug haben.

Maut03.jpg (67753 Byte)

Wir folgen dem Veltlin und lassen Sondrio, das uns eine Landemöglichkeit geboten hätte, hinter uns. Ein leichter Schlenker nach rechts ….

Maut04.jpg (50998 Byte)

…. bringt uns Richtung Tonale Pass, der offen und leicht zu passieren ist. Wir fliegen inzwischen auf 8000 Fuss und nicht nur die Luft ist nun ruhig, sondern auch das Funkgerät. Mailand und Padova Info sind jedoch gerastet und könnten einwandfrei empfangen werden.  

Maut05.jpg (94516 Byte)

Unter dem rechten Flügel tauchen die Gletscher und Seen der rund 3550 Meter hohen Adamello und Presanella auf.

Maut06.jpg (125223 Byte)

Unter dem linken Flügel zeigt sich die Retorten Skistation am Tonale Pass. Von oben eigentlich ein Pfuianblick wäre da nicht die rund 600 Meter lange Graspiste, auf rund 1900 Meter über Meer. Ist man dort erst einmal gelandet, wird man von der grandiosen Gebirgszenerie rundum völlig in seinen Bann gezogen.  

Maut07.jpg (66774 Byte)

Bozen kommt in Sicht und dahinter wird das Wetter schlechter. Wir werden etwas tauchen müssen.

Maut09.jpg (48496 Byte)

Die Dolomiten sind bereits unter einem Deckel.

Maut08.jpg (45210 Byte)

Teilweise auch in Schauern.

Maut10.jpg (71891 Byte)

Maut11.jpg (75410 Byte)

Obwohl navigatorisch bestens vorbereitet überrascht uns Toblach (Dobbiaco) mit einem Flugplatz (militärisch?), wo wir keinen vermutet haben. Dafür ist der für eine für allfällige Ausweichlandungen vorgesehene nahe UL Platz Colle Casies unentdeckbar.

Maut12.jpg (56577 Byte)

Über Lienz öffnet sich der Blick Richtung Mölltal. Der direkte Weg nach Mauterndorf ist aber versperrt.

Maut13.jpg (80024 Byte)

>Wenigstens ist der Platz Lienz Nikolsdorf da, wo er sein soll. Auf ihm werden schliesslich 4 Flugzeuge aus Spanien stranden, die eigentlich zum EMP Treffen nach Mauterndorf fliegen wollten. Mit Hilfe eines Kleinbus können sich die Mannschaften schliesslich doch noch zu den übrigen Piloten gesellen.

Maut14.jpg (57672 Byte)

Nach einem Flug von etwas mehr als 2 1/2 Stunden kommt unser Ziel Mautendorf in Sicht. Der Ort liegt am Südende des Tauernpasses und verdankt seinen Namen sicherlich den Wegezöllen, die hier einst erhoben wurden.

Maut15.jpg (60191 Byte)

Eindrehen in den Gegenanflug auf die Piste 25. Eine gepflegte 700 Meter lange Graspiste auf rund 1000 Meter Höhe ü/Meer erwartet uns. Dank des Passes pfeift der Wind hier wie so häufig wieder extrem böig und quer zur Piste.

Maut16.jpg (81341 Byte)

Die Landung aber ist dennoch sanft und sauber. Wie fast immer sind wir die ersten am Platz, werden aber dennoch schon längst erwartet. Dem Heinz Schäfer dem Organisator des diesjährigen EMP Treffens entgeht wohl kaum je ein an seinem Blockhaus vorüberfliegendes Flugzeug.

Maut18.jpg (80724 Byte)

Unsere brave Super Cub wird schnell im grossen neuen Hangar des schmucken Flugplatzes untergestellt.

Maut17.jpg (91289 Byte)

Wir aber dürfen uns in Heinz Schäfers echtem kanadischen Blockhaus mit Sicht auf den Flugplatz einquartieren.

Maut21.jpg (95192 Byte)

Ja so ist es, kann man da nur sagen.

Maut19.jpg (76686 Byte)

Sofort nehmen wir die unmittelbare Umgebung in Augenschein und unsere erster Spaziergang führt natürlich Richtung Dorf. Wo einst Zölle erhoben wurden, mussten die Gelder schon damals mit dicken Mauern geschützt werden. Die Burg Mauterndorf.

Maut20.jpg (80618 Byte)

Kleine Impressionen am Strassenrand. Ein Helgenstöckli, hierzulande Marterl genannt oder schon ein Kapellchen?

Maut22.jpg (141283 Byte)

Die alte Mühle am Dorfbach, der kristallklares Wasser führt.Seine Quellen liegen im Gebiet der Radstätter Tauern.

Maut23.jpg (84501 Byte)

Stattliche Bürgerhäuser zeugen vom einstigen lebhaften Handel über den Tauernpass.

Maut24.jpg (88886 Byte)

Die Kirche im Dorf …

Maut25.jpg (73188 Byte)

…. wartet an seiner Südseite mit einem Denkmal des ersten Weltkrieges auf. Dass Hermann Göring hier einen schönen Teil seiner Kindheit verbrachte und dann auch in der Burg vor seiner Verhaftung ein letztes Refugium suchte, wird weniger gerne plakatiert.

Maut26.jpg (105674 Byte)

Die Figur über diesem hübschen Brunnen ist nun ganz sicher ein Marterl.

Maut27.jpg (64437 Byte)

Am Freitag Nachmittag treffen dann nach und nach die Gebirgspiloten ein, die aber alle mit einer Ausnahme sich mit dem Auto nach Mauterndorf gekämpft haben. Da es wegen der Schneefälle am Tauerntunnel zu Blockabfertigungen kam, war auch diese Anreise mit grossen Umständen und langen Wartezeiten verbunden. Gerne werden nach so langer Anfahrt die leckeren Grilladen in den hungrigen Mägen versorgt. 

Maut28.jpg (47523 Byte)

EMP Präsident Robert Barrier (links) und OK Präsident Heinz Schäfer begrüssen die versammelte Bande wedelnd mit der grossen EMP Kuhglocke.

Maut29.jpg (76103 Byte)

Während die Einheimischen sich mehr am Bierglas orientierten ….

Maut30.jpg (66576 Byte)

… versuchen AFPM Präsident Noel Genet (links) und Nicolas Nuoffer immer noch krampfhaft herauszufinden, wo den nun eigentlich Mauterndorf liegt.

Maut31.jpg (56513 Byte)

Ein Grossteil des Vorstandes der Österreicher Gebirgspiloten. Von links; Heinz Schäfer, Martin Skacel und Jörg Wulz. Schon der erste Abend wird reichlich spät und nur die Lungauer und Hergiswiler halten bis zum Schluss durch.

Maut32.jpg (87874 Byte)

Dennoch finden wir uns tapfer um 09.00 an Annas und Heinz Schäfers reich gedecktem Frühstückstisch ein. Mit von der Partie sind unsere Freunde aus Spanien, Marlies Campi und Angel Ibanez, sowie die beiden am weitesten gereisten Piloten Vater und Sohn Diaz, die von Malaga über 16 Stunden in der Luft unterwegs waren.

Maut33.jpg (105363 Byte)

>Leider ist das Wetter am Samstag miserabel und so werden alle Mannschaften auf Kleinbusse verteilt und in einer 2 1/2 stündige Fahrt nach Eisenerz gefahren, wo wir eigentlich geplant hatten im Erzbergwerk zu landen.Ruth Angel und Marlies.

Maut34.jpg (83007 Byte)

Schweizer Gletscherpilot Edi Ledergerber lässt sich auch vom Dauerregen seine Laune nicht verderben.

Maut35.jpg (101400 Byte)

Trotz des Sauwetters wächst die Gruppe stetig und immer wieder schweifen die Blicke zum gegenüber liegenden Hang.

Maut36.jpg (83402 Byte)

Das wäre sie also gewesen unsere Piste. Mindestens 350 Meter lang und 15% regelmässiges Gefälle, viele Parkmöglichkeiten oberhalb der nächsten Spitzkehre.

Maut37.jpg (58692 Byte)

Unsere Österreichischen Freunde vom Flugplatz Timmersdorf haben die Piste unter Leitung von Martin Skacel perfekt von gröberen Steinen gesäubert und sogar idiotensicher markiert.

Maut38.jpg (58873 Byte)

So hätte sie sich von oben präsentiert. Entgegen den Befürchtungen aus der Perspektive des Bergbaumuseums also doch ein fast gerader Anflug.

Maut39.jpg (85798 Byte)

Aber ein wenig Spass sollte es dann doch noch geben. Wir besteigen nämlich alle einen riesigen Laster hier Hauly genannt, der uns über alle Terrassen durchs ganze Erzbergwerk fahren wird.

Maut40.jpg (82068 Byte)

Rund 70 Leute haben auf der enormen Ladefläche Platz, und so viele sind wir in etwa dann auch. Der Lärm den das Ungetüm ausstösst, ist gewaltig und so ist auch das Geschrei und Gejohle nicht minder laut, das in allen Sprachen nicht nur den Motorenlärm, sondern auch die deutschsprachigen Erklärungen, die über Lautsprecheranlage  kommen zu übertönen versucht.

Maut41.jpg (63820 Byte)

Das Fräulein mit dem Helm gibt sich redlich Mühe uns etwas über den Bergbau in dieser Grube zu erzählen, doch nicht nur die mehrheitlichen französisch sprechenden Piloten an Bord werden das meiste kaum verstanden haben.

Maut42.jpg (73946 Byte)

Am höchsten vom Hauly befahrenen Punkt auf etwas 1600 Meter ein Blick in die Tiefe der Grube und auf die Bergbaustadt Eisenerz, die im Nebelgrau dieses Regentages fast ganz verschwindet. Um in diesen Talkessel zu kommen hätte man sogar noch einige Meter höher über einen Pass einfliegen müssen, was unser Martin Skacel zwar versucht hat, was ihm aber nicht gelang. So ist nun die Piste Erzberg völlig jungfräulich geblieben.

Maut43.jpg (88511 Byte)

Nach der Haulyfahrt ein letztes Gruppenfoto, dann aber fertig lustig, die Mägen unserer Französischen Kollegen beginnen bedenklich zu knurren.

Maut44.jpg (71295 Byte)

Im Innern des Museums befindet sich glücklicherweise eine Kantine und alle können sich wieder aufwärmen und verpflegen.

Maut45.jpg (78833 Byte)

Schuss in Gegenrichtung.

Maut46.jpg (69311 Byte)

Aber hallo ! ein völlig unerwartetes bekanntes Gesicht aus der Saab Safir Szene. Siegfried Puch vom Team 2000, der offenbar mitgeholfen hat, die Piste zu präparieren.

Maut47.jpg (86930 Byte)

Neuer Zeitpunkt: Samstag Abend, neuer Handlungsort: Gemeindesaal Mauterndorf, neuer Programmpunkt: Ball der Nationen. Es spielen auf: die "Gnaser Jungsteirer"

Maut48.jpg (84444 Byte)

Um Tracht wurde gebeten und ganz offensichtlich tun sich die einheimischen dabei gar nicht schwer.

Maut49.jpg (86109 Byte)

Doch auch die Schweizer lassen sich nicht lumpen. Edi Ledergerber in Appenzeller, Ruth Fuchs in der Nidwaldner Werktagstracht.

Maut50.jpg (84431 Byte)

Hans und Ruth Fuchs in Nidwaldner Tracht, Cédric Pasche mit Mama und Papa in Trachten aus Chateau d’Oex.Irgendwie haben die drei es trotzt des Wetters geschafft, Mauterndorf an diesem Samstag mit ihrer Cessna 180 direkt ab Lausanne zu erreichen.

Maut51.jpg (65992 Byte)

Viel Prominenz gibt uns die Ehre. Heinz Schäfer macht Marlies Campi mit dem Berzikshauptmann Dr. Robert Kissela bekannt.

Maut52.jpg (102629 Byte)

Bürgermeister Wolfgang Eder auch schon ein alter bekannter für uns Gebirgpiloten, waren wir doch schon im Winter 2003 hier in Mauterndorf zu Gast.

Maut53.jpg (83229 Byte)

Die Französische prominenten Ecke mit Jean Tricart Ehrenpräsident und Noel Genet amtierender Präsident der AFPM samt Gattinnen natürlich.

Maut54.jpg (80249 Byte)

Viva Italia an diesem Tisch! Mario Ventura auch ein Präsident, glaube ich. 🙂

Maut55.jpg (68960 Byte)

Polen ist vertreten durch Aviator Christoph und Regina Barszczewski. Seine Homepage ist ein Muss in Österreich. Zusammen werden wir sehen ob wir nicht in Polen auch noch en paar Gebirgspiloten finden  und in den Verein integrieren können.

Maut56.jpg (68939 Byte)

Die Spanische Gesandtschaft hat auch ein paar Präsidenten aufzuweisen. Marlies Campi ist Präsident der AOPA Spanien und ihr Lebensgefährte Angel Ibanez Präsident des Aeroclub von Katalonien.

Maut57.jpg (74605 Byte)

Xavier Maniguet aus Meribel scheint wider erwarten nicht nur mit seiner kleinen Jodel liiert zu sein.
EDIT: Xavier ist leider im Jahr 2008 bei einem Start vom St. Sorlin tödlich verunfallt.

Maut58.jpg (87574 Byte)

  Gedränge am Buffet.

Maut59.jpg (55142 Byte)

Nach dem Essen versucht Martin Skacel als Tafelmaior vom Dienst etwas Ordnung in den Saal zu bringen und vor allem die versammelten Herrschaften zum Tanzen.

Maut60.jpg (97734 Byte)

Was ihm auch ganz ausgezeichnet gelingt. Auf einmal  kommt ziemlich viel Bewegung in den Saal.

Maut61.jpg (80958 Byte)

Selbst unsern heissblütigen Spanischen Jungspund reissts aus dem Hocker.

Maut62.jpg (53971 Byte)

Mit fortschreitenden Stunden steigt die Stimmung stetigt und der Martin macht sich langsam aber sicher an die Damen der Kapelle ran ….

Maut63.jpg (81799 Byte)

…. während der Bassist sich schon mal einen Schlaftrunk verabreicht.

Von denen, die bis um 3 Uhr sitzen bleiben gibt’s natürlich keine Fotos mehr, weil …  sagen wir es mal so … der Film war schon ziemlich voll.

Maut64.jpg (65082 Byte)

Am Sonntag Morgen ist das Wetter etwas besser und 3 weitere Flugzeuge aus Innsbruck stossen zu uns. Damit sind von 70 angemeldeten Flugzeugen nun deren 8 vor Ort.

Maut66.jpg (74220 Byte)

Jene Piloten, die aufs Aineck fliegen und am Coup Hermann Geiger teilnehmen wollen, versammeln sich im Pilotenraum …

 Maut65.jpg (61355 Byte)

… und werden von Heinz Schäfer gebrieft.

Maut67.jpg (94943 Byte)

Vor dem Wegflug regnet es wieder und die Pilotenschaft trägt Hut. Alle andern etwa 80 angereisten Mannschaften, die leider ohne Flugzeug da sind, werden mit Bussen ins nahe Aineck gefahren.

Maut68.jpg (97924 Byte)

Der Landeplatz Aineck. Der Wind ist immer noch bockig und Edi Ledergerber unterstützt das Flugverhalten der OPH positiv, indem er auf dem Rücksitz Platz genommen hat und dort sein volles Gewicht zur Geltung bringt.

Maut69.jpg (77814 Byte)

Der Wind kommt von rechts, doch die Rotoren die dadurch in der Waldschneise erzeugt werden, machen die Landung nur schwer berechenbar.

Maut70.jpg (98116 Byte)

Doch wir lassen uns nicht einschüchtern, denn werden wir ja schon sehsüchtigst erwartet und landen schliesslich fast perfekt.

Maut71.jpg (120592 Byte)

Weitere Kollegen folgen. Hier Stefan Bierbaum mit seiner Maule.

Maut72.jpg (119152 Byte)

Arno Thurnbichler und Roland Gfader mit der Champ OE-ADE aus Reute.

Maut74.jpg (99906 Byte)

Antony Nendel aus Innsbruck

Maut75.jpg (117748 Byte)

Die heute eher etwas unterbeschäftigte Bodencrew.

Maut76.jpg (90935 Byte)

Wildes Parkieren in der Landschaft. Da der Boden sehr uneben ist, ist es nötig dass immer mindestens ein Mann ein rollendes Flugzeug am Heck begleitete und es im Falle, dass es mit einem Rad an irgend ein Hindernis stösst am Überschlagen zu hindern.

Maut77.jpg (93291 Byte)

Es gibt viel zu sehen sowohl an der Piste als auch im Parkbereich.

Maut78.jpg (102602 Byte)

Christoph beweist es: die Glazeten brauchen auch bei solchem Wetter keine Hüte zu tragen.

Maut79.jpg (87997 Byte)

Die Aineckhütte wird in einem 10 minütigem Fussmarsch erreicht.

Maut80.jpg (96591 Byte)

Und hier geht dann bereits zu Mittag, wie könnte es anders sein, schon ganz ordentlich die Post ab. Zum original Lungauer Festschmaus spielt eine original Lungauer Volksmusikkapelle.

Maut81.jpg (94548 Byte)

Schon alle Busreisenden sind eingetroffen …

Maut82.jpg (87008 Byte)

… die Stimmung auch in der Französischen Ecke ist ganz ausgezeichnet.

Maut83.jpg (86666 Byte)

Familie Pasche und Camille Montaigu aus Luxemburg, der nachdem er vor Salzburg mit seinem Flugzeug umgedreht hat, schliesslich in Friedrichshafen landen musste, dort übernachtete und anderntags Mauterndorf auf abenteuerliche Weise mit Bahn und Bus erreicht hat.

Maut84.jpg (69950 Byte)

Edi Ledergerber, Andreas Gruber der Präsident der ÖGPV sowie seine Vorstandskollegen Martin Skacel, Hannes Walcher und Jörg Wulz.

Maut85.jpg (78149 Byte)

>Edi Ledergerber & Pierre Quinkal

Maut86.jpg (94039 Byte)

Der ganze Hüttenzauber …

Maut87.jpg (49624 Byte)

… reisst schliesslich so einige von den Hockern. Ruth Fuchs mit Andreas Gruber Senior.

Maut88.jpg (144518 Byte)

Zurück in Mauterndorf, wo der Ziellandewettbewerb für den Coup Hermann Geiger ausgefochten wurde, ein Gruppenbild mit allen Präsidenten und den Helfern vor Ort.

Maut91.jpg (76007 Byte)

>Beim festlichen Abschiedsdinner am Abend dann die unvermeidliche Preisverteilung für den Ziellandewettbewerb. Nun, ein bisschen Schwein darf man manchmal auch haben.

Maut89.jpg (79752 Byte)

Es folgen viele Dankesworte von Noel Genet für die perfekte Organisation dieses beeindruckenden Treffens der Europäischen Gebirgspiloten, wie immer sogleich charmant und kompetent übersetzt durch Marlies Campi.

Maut90.jpg (98734 Byte)

Andreas Gruber und Heinz Schäfer dürfen für die organisierenden Österreichischen Gebirgspiloten aus der Hand von Robert Barrier die Kuhglocke entgegennehmen, die bis zum nächsten Treffen der EMP in Mauterndorf verbleiben wird.

An dieser Stelle auch meinen herzlichen Dank allen Beteiligten. Wir wurden wunderbar aufgenommen, alles hat bestens funktioniert und das Wetter tat schlussendlich diesem Megaevent nicht den geringsten Abbruch. Künftige Ausrichter werden sich an die Decke strecken müssen.

Mein Dank geht auch an alle Piloten, die die beschwerliche Reise auf sich genommen haben, auch wenn offensichtlich kein Flugwetter herrschte, und sie im Auto anreisen mussten. Als Vermittler des Austragungsortes habe ich unsere Österreichischen Freunden mindestens 60 Flugzeuge mit 140 Teilnehmern versprochen. Die Anmeldungen waren schliesslich noch einiges höher und ich danke allen, die dazu beigetragen haben, dass es am Schluss trotz den Umständen doch noch mehr als 80 Personen geworden sind. Auf dem Aineck waren dann mehr als 130 Leute in der Hütte beisammen und ich wurde von einem Teilnehmer besorgt gefragt, was hätten wir bloss gemacht, wenn das Wetter schön gewesen und alle gekommen wären. 🙂