Internationales Gebirgspiloten Treffen in Chamois August 2004

Am 14./15. August trafen sich auf Einladung der Associazione Valdostana Piloti di Montagnaetwa 130 Gebirgspiloten aller Alpenländer auf dem Gebirgsflugplatz von Chamois Italien.

ahw.sized.jpg (149811 Byte)

Chamois ist ein auf 1800 Meter gelegenes kleine Gebirgsdorf in einem idyllischen Seitental nördlich von Aosta. Der autofrei Ort ist nur mit einer Seilbahn oder aber einem Kleinflugzeug zu erreichen.

ahi.sized.jpg (154037 Byte)

Der 1967 erstellte Flugplatz ist etwa 300 Meter lang und hat ein Gefälle von 20%.

ahj.sized.jpg (104131 Byte)

Der Anflug und die Landung auf der kurzen aber steilen Piste ist nichts für Anfänger und eine Gebirgspiloten Lizenz ist selbstverständlich Pflicht.

ahl.sized.jpg (126534 Byte)

Der erste Weg nach der Landung führt ins romantische Flugplatzhäuschen, wo wir von Madame Balbis, der Ehefrau von Platzgründer und Organsiator Cesare empfangen und mit Ausweisen und Gutscheinen für Essen, Schlafen und Bergbahnen versehen werden.

ahk.sized.jpg (179100 Byte)

Nach und nach versammeln sich auf der Pattform des Platzes mehr und mehr Flugzeuge aus Italien (6), Frankreich (27), Österreich (4), Spanien (2), Deutschland (1) und der Schweiz (5). Gegen 45 Flugzeuge werden schliesslich den Platz an diesem Wochenende besuchen. Die Schweizer Piloten: Corrado Bassi, Christoph Ruppen, Nicolas Nuoffer, Denise Rudaz, Pascale Balet, Edi Ledergerber, Hans Fuchs

ahu.sized.jpg (154859 Byte)

Es herscht ein reges Kommen

ahs.sized.jpg (114800 Byte)

… und Gehen. Für die zahlreichen interssierten Zuschauer führt eine Jodel Musquetaire aus Mégève kurze Rundflüge durch.

ahn.sized.jpg (126576 Byte)

Hier der Blick über den Platz in Richtung Dorf. In der Höhe herrscht extremer Südföhn, der so manchem Piloten aus dem Norden einiges an Können abverlangt hat. Erstaunlicherweise gibt es aber unterhalb von ca. 2200 Meter ordentlichen Wind in die Gegenrichtung, eine sogenannte Leethermik.

aig.sized.jpg (149261 Byte)

Bald einmal zieht es die Piloten zum nahgelegene Festzelt.

ahp.sized.jpg (116054 Byte)

Ein Blick hinter das Zelt berzeugt absolut jeden ….

aho.sized.jpg (121213 Byte)

… sich brav in die Reihe zu tellen und seinen Teller mit den köstlichen piemontesischen Spezialitäten zu berfüllen.

ahv.sized.jpg (148138 Byte)

Danach wird der romatische Weg um Ort Chamois unter die Füsse genommen. Hübsche steinerne und mit Schiefer gedeckte Alphüttli säumen den Weg. Die Flora blüht üppig und in allen Farben.

ahx.sized.jpg (112016 Byte)

Eine wahre Dorfdylle, die urch kein Auto gestört werden kann. Viele Sommerfrischler beleben das Bild an diesem herrlichen Augusttag.

ahy.sized.jpg (113486 Byte)

Eine Sesselbahn trägt die Besucher auf bis zu 2500 Meter über Meer. Wir Gebirgpiloten dürfen sie an diesem nochenende kostenlos benutzen.

ahz.sized.jpg (126218 Byte)

Unter Leitung und auf Einladung von Cesare Balbis findet im Gemeindesaal ein Kolloquium statt zum kürzlich mit nur 3 Tagen Vorwarnung verabschiedeten neuen Italienischen Gesetz, das wegen angeblicher Terorismusgefahr die Benutzung der bisherigen „Gelgentlichen Flugplätzen“ verbieten will. Die Gebirgsplätze in Italien sind dadurch extrem gefährdet, obwohl das Gesetz eine Höhenangabe von 1500 Metern macht, unterhalb derer die Sache zur Anwendung kommen soll. Vertretern der Regierung und des Aeroclubs Italien, der es versäumt hatte zu reagieren, wird durch die Anwesenheit von 130 Gebirgspiloten eindrücklich vor Augen geführt, dass Europaweit ein riesiges Interesse am Erhalt der bisherigen Freiheiten besteht.

aia.sized.jpg (115392 Byte)

Wie immer auf solchen Reisen ist auch Ruth, meine bessre Hälfte mit von der Partie. Der Herr zu ihrer Linken, Roland Gfader einer der 8 Österreichischen Piloten, die erstmals den Weg zu einem EMP (European Mountain Pilots) Treffen gefunden haben. Bravo!

aii.sized.jpg (104037 Byte)

Wenn schon so viele Österreicher anwesend sind (Arno Turnbichler links und meine Wenigkeit rechts), haben wir gleich einen deutschsprachigen Tisch beim Nachtessen aufgemacht. Ein paar Italiener, die sich dazwischen drängen wollen, werden von Stefan Bierbaum, Vicepräsident des Öesterreichischen Gebirgspiloten Vereins sehr effizient mit einer riesigen Zigarre in die Flucht geschlagen. Das üppige und ewige Nachtessen muss um 01.00 Morgens nach ca. 13 Gängen aprupt beendet werden, obwohl noch 2-3 Gänge ausstehen. Grund: die letzte Seilbahn musst erreicht werden, denn unsere Quartiere befinden sich im Tal in einem Internat, da hier oben in der Hochsaison alle Betten schon belegt sind.

Chamois04Nacht.jpg (32700 Byte)

Der malersicher Blick aus dem Fenster des Internates verrät, dass nicht etwa das schwere Essen die verdiente Nachtruhe beeinträchtigt, sondern ohrenbetäubende Glockenschläge.

aic.sized.jpg (90117 Byte)

Anderntags nutzen wir die Bahnkarte und lassen uns vom Sessellift zum 2000 Meter hoch gelgenen Bergsee oberhalb von Chamois tragen. Ein herrliches Örtchen, das man so hoch oben wohl kaum vermuten würde. Die Waldgrenze liegt hier nämlich auf sagenhaften 2200 Meter.

aid.sized.jpg (138748 Byte)

Die zweite Sektion bringt uns noch höher und die Aussicht wird nur noch gewaltiger.

aie.sized.jpg (114298 Byte)

Gar eine Blick auf die
Südflanke des Matterhornes können wir erhaschen.>

aif.sized.jpg (148212 Byte)

Und wir treffen auf prominente Teilnehmer dieses Gebirgsflieger Events. Jean Tricart Ehrenpräsident der AFPM, Madame Hilde Geiger die Witwe von Hermann Geiger, neben Ruth Fuchs und Madame Tricart. Welch eine Ehre für uns, dass Frau Geiger uns Gebirgspiloten noch immer so sehr verbunden ist!

ahm.sized.jpg (133164 Byte)

Bald aber müssen wir Abschied nehmen von den Kameraden und von diesem herrlichen Ort. Noch werfen wir einen letzten Blick die steile Piste hinunter, auf der wir nach nur 150 Meter abheben werden.

Einmal mehr und so eindrücklich wie selten zuvor hat sich an diesem August Wochenende gezeigt, dass wirklich alle Gebirgsflieger Europas eine grosse eingeschworene Gemeinschaft, ja Familie bilden. Möge es für immer und ewig so bleiben. Wir werden uns jedenfalls alle Mühe geben.

Hans Fuchs